Vorsätze und ihre Chance zu überleben

Aktualisiert: 17. Jan.



Ich heiße Dich willkommen im Jahr 2022 und im ayurvedischen Spätwinter, der vom 22. Dezember bis zum 21. Februar geht. Der Spätwinter ist einer der 6 Jahreszeiten im Ayurveda. Genau jetzt haben viele Menschen den Drang neue Vorsätze zu fassen, die ihr Leben verändern sollen und alljährlich wundern sie sich, warum es so schwer ist und es meistens nicht klappt. Ich will Dir erzählen warum.

Ganz simpel...

...es ist die falsche Jahreszeit für Detox,

endlich mehr Sport,

Entschlüsse umsetzen und

jetzt sofort alles umkrempeln wollen!


Ayurvedisch gesehen befinden wir uns jetzt im Spätwinter. Vorsätze umzusetzen, ich meine damit nicht nur die paar Pfunde, die am Körper zu viel sind, sind in dieser Zeit nur sehr schwer bis gar nicht machbar. Das hat nur bedingt mit Wollen oder Deinem Schweinehund zu tun. Sondern einfach mit der Natur der Dinge, die jetzt eben aktuell vorherrschen. Da wir aber verlernt haben, im Einklang mit der Natur und den Gegebenheiten die gerade vorherrschen zu leben, arbeiten wir oft gegen den natürlichen Rhythmus und wundern uns, warum wir scheitern.


Ayurveda weiß warum es gerade nicht klappt mit der Umsetzung


Jetzt herrscht sehr aktiv das Vata-Dosha vor. Typisch für Vata ist die Unregelmäßigkeit, die auch unser Verdauungsfeuer (Agni) unregelmäßig brennen lässt. Das schwächt unsere Immunkraft und unseren Körper. Eine Schippe oben drauf, legt die schon lange Abwesenheit der Sonne und der Wärme, wodurch unser Energielevel sinkt und unsere Stimmung, unser Elan und unsere Leistungsfähigkeit in einer Talfahrt nur so vor sich hin schaukelt. Der Körper brauch jetzt Ruhe, Stabilität, nährende Speisen, sonst kann er der Kälte nicht Stand halten. Er reagiert mit Infekten und einer schwachen Immunabwehr, wenn wir ihm nicht geben, was er braucht. Er darf jetzt sammeln, alles was er bekommen kann, er darf jetzt vorsorgen.



Das gehört zum Winter dazu! Schau mal in die Natur. Viele Tiere halten Winterschlaf oder sind wenig aktiv. Die Bäume und die Natur haben sich zurückgezogen und sammeln Kraft.

Aber wir widersetzen uns.

Die Böller sind gerade verstummt, der Gänsebraten verdaut, die Sektflaschen aufgeräumt und wir haben nichts besseres zu tun, als von 0 auf 100 zu starten, denn die Neujahrsvorsätze sollen ja sofort und mit Riesen-Schritten umgesetzt werden.

Wiedermal!

Dieses Jahr wird's klappen!

Ganz bestimmt halte ich durch!

Nach in paar Tagen oder vielleicht sogar Wochen wundern wir uns, warum der Körper und der Geist nicht hinterher kommen? Und bei vielen wandern die Vorsätze in die Schubladen für das nächste Jahr.


...aber Vorsätze sind doch gut und richtig....

Klar...


Neue Pläne sind super!

Visionen sind wichtig!

Ziele sind der Antrieb einen Weg zu gehen!


Aber jetzt ist erstmal der Plan dran. Noch nicht die Umsetzung! Und schon gar nicht mit Riesen- Schritten. Wieder gilt es die Natur zu unterstützen. Gemütlich vom Sofa aus, nach einem langen Spaziergang, mit wärmenden und nährenden Speisen unterstützen wir unseren Körper mit dem flattrigen Vata-Dosha klar zu kommen. Das stärkt unsere Immunkraft, die wir in dieser kalten Jahreszeit brauchen. Und weißt Du, was Vata noch braucht?


Ausleben von Kreativität!

  • erstelle ein Visionboard

  • plane Deinen Urlaub

  • welche Ziele möchtest Du erreichen, schreibe sie auf

  • mach eine Plan

Genau das ist es, was jetzt dran ist, wenn Du ein wenig der Natur folgen möchtest.


Nimm die Ruhe und die Stabilität aus der Weihnachtszeit oder vielleicht auch Rituale aus den Rauhnächten mit in die ersten 1-2 Monate des Jahres. Stabilisiere Dich. Finde Deine Mitte. Für neue Schritte, Vorsätze die nicht zum Scheitern verurteilt sein sollen und für die Kraft zur Umsetzung, brauchst Du einen gesunden, starken Körper und einen wachen Geist. Und das alles braucht einen Plan. Denn Du weißt doch......


" Ohne einen Plan bleibt ein Ziel nur ein Wunsch!"

Und Zeit für kreative Pläne ist eben diese Jahreszeit. Wir laufen uns ein, bereiten uns für den Marathon des Jahres vor, genau, wie sich die Natur vorbereitet.


Die Bäume werfen in den letzten Winterstürmen ihre letzten alten Blätter ab. Die Wurzel ziehen sich nochmal tiefer zurück, um Kraft zu sammeln und der Bär in seinem Winterschlaf verbraucht seine letzten Fettreserven. Der Körper ist noch auf Sparflamme getrimmt, weil er ja nicht weiß, was noch kommen wird. Wie lange geht der Winter noch? Er muss haushalten mit seinen Kräften. Genau deshalb kannst Du jetzt gar keine Energie haben, um von 0 auf 100 zu beschleunigen. Falls Du es doch tust, ist Scheitern oft vorprogrammiert. Wie bei einem Marathon. Läufst Du zu schnell los, riskierst Du Verletzungen oder zu schnell aus der Puste zu sein.



Also nutze die Zeit, die uns die Natur im Januar schenkt. Vorbereitung ist das Zauberwort. Damit kann auch Dein Körper, Dein Geist und auch Deine Seele mithalten.

Pläne schmieden, dass Immunsystem stärken und ausrichten, bevor Du ab Mitte Februar anfeuern und loslegen kannst. Mit kleinen Holzscheiten anfeuern und mit kleinen Schritten auf den Weg gehen, der in Deinem Plan in Richtung Deines Zieles führt.

Langsam in Bewegung kommen.



Wenn Du wissen willst, warum kleine Schritte die nachhaltigsten sind und warum sie uns meistens weiter tragen, als wir denken, erfährst Du dies in 14 Tagen im neuen Blogartikel.


In diesem Jahr begleite ich Dich alle 14 Tage ein Stück durch das Jahr. Und wenn Du Freude daran hast, dann lasse mir ein paar Herzchen oder nette Worte da. Wenn Dich etwas zu den Artikeln interessiert, dann schreib mir einfach über das Kontaktformular.


Nun mache Dich auf, mit viel Liebe und Kreativität in diese 6. Jahreszeit, welche am 21. Februar endet. Jetzt starte ins Pläne schmieden und Kraft sammeln, für Detox, mehr Sport und neue Gewohnheiten.


Bleib dabei in Deiner Mitte


Deine Steffi









12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Winterblues adé