Winterblues adé

Eigentlich willst Du gerade durchstarten. Schließlich hat das neue Jahr begonnen und alle wollen jetzt Bäume ausreißen, Gewohnheiten ändern, schlanker werden, nachhaltiger oder wenigsten etwas gesünder leben. Aber Du schaffst es gerade nicht, weil Du Dich müde und schlapp fühlst, Dein Immunsystem auf dem letzten Loch pfeift, Dein Sofa ein ganz gemütlicher Platz ist und Dich immer wieder die Müdigkeit und die Melancholie besuchen kommen. Das kennst Du so gar nicht von Dir. Du bist sonst das ganze Jahr über fit und gesund und wenn mal nicht, bist Du wie ein Stehaufmännchen nach kurzer Zeit wieder da. Und zu Deinem Schweinehund hast Du eigentlich auch einen guten Draht, nur im Moment will er einfach nicht folgen.


Das ist ganz normal in dieser Jahreszeit!

Es trifft uns alle, selbst die, die sonst vor Gesundheit nur so strotzen. Den einen mehr den anderen weniger. Es ist der Mangel vom Wärme, Licht und Sonne. Dieser Mangel lässt das Vata in uns ansteigen und so langsam kommt eben auch das Kapha-Dosha dazu.

Es ist eben Spätwinter. Der Körper wird schwächer, wie beim Bären, der Winterschlaf hält. Der Bewegungsapparat, die Muskel und die Verdauung sind nur noch bedingt aktiv und dazu ist es auch noch nass und kalt. Du spürst es, weil Du morgens so gar keine Lust mehr hast aus dem Bett zu kriechen. Dein Akku blinkt schon auf rot und Deine Konzentration war auch schon mal besser. Die meiste Zeit des Tages bist Du einfach nur träge und schwer, möchtest lieber alleine sein und Dein Pessimusmus ist kaum noch zu ertragen. Du merkst das alles und wunderst Dich über Dich selber, kannst aber irgendwie nicht gegen ankommen.


Im Ayurveda nennen wir das: "Eine ausgeprägte Vata-Kapha-Störung."

Und ich sage auch noch dazu: "Wenn Du weißt, warum es Dir gerade so geht, wie es dir geht, dann ist der 1. Schritt schon getan."


Du weißt jetzt, dass es ganz normal ist in dieser Jahreszeit. Es ist noch nicht die Zeit Bäume auszureißen, alles umzukrempeln oder von 0 auf 100 durchzustarten. Es ist die Zeit der Vorbereitung.


Was kannst Du nun tun?

Du darfst Deinen Körper, Deinen Geist und Deine Seele unterstützen und in kleinen Schritte, mit Mini-Schritten, mit Schritten die so klein sind, dass Du sie gar nicht bemerkst, Deinen Weg bereiten. Du darfst mit Ernährung ausprobieren, was Dir gut tut, ohne großen Aufwand zu betreiben.

Du darfst und sollst Dir abends ein Glas Rotwein gönnen. Von mir eine dringende Empfehlung, um Sorgen zu vertreiben und die Abwehrkräfte zu stärken. Es darf auch gerne alkoholfreier Rotwein sein. Der Effekt für die Seele ist der gleiche. Auch ein warmer roter Traubensaft mit Gewürzen, die wärmen (wer mag Ingwer), dazu ein Stück Rote Beete Tarte und Körper , Geist und Seele sind gut versorgt. Selbst Dein Schweinehund neben Dir auf dem Sofa wird neidisch. Und wenn er erstmal gemerkt hat, wie gut es Dir tut, hält er Dich das nächste mal auch nicht mehr davon ab, Dir etwas leckeres zu kochen. Und schwups, hast Du den Kreislauf der Lethargie durchbrochen. Die Tarte liegt nicht schwer im Magen, die Gewürze heizen Dein Verdauungsfeuer an und die kleine genüssliche Auszeit lassen Deinen Pessimismus aus dem Zimmer fliehen.

Wenn Du Dir jetzt vor dem Zubettgehen noch ein Glas Milch (bitte nicht, wenn Du verschleimt bist von einer Erkältung) mit Ashwagandha machst, schläfst Du wie ein Murmeltier und bist morgen ausgeruht. Gib Deinem Körper die Chance mit kleinen Schritten ein neues Gefühl zu erfahren. Ein Lagerfeuer entfachst Du auch nicht mit großen Holzscheiten, sondern mit kleinen Ästen oder Spänen. Erst nach und nach legst Du mehr Holz auf und das Feuer wird größer und kräftiger. Genau so ist es auch mit Deinem Verdauungsfeuer, mit Deiner Körperkraft und mit Deinen Gewohnheiten.


Mit jeder noch so kleinen Veränderung in die Richtung Deiner Vorsätze, kannst Du Dir sicher sein, dass die neuen Gewohnheiten nicht nur ein paar Tage halten, sonder nachhaltig in Dein Leben passen. Und wenn Rote Bete Tarte nicht passt für Dich, dann versuche es mit einem Blech voller Ofengemüse oder mit dem Rote Bete Curry. Du kannst die Bete gerne austauschen mit einem Wintergemüse Deiner Wahl. (Pastinake, Möhre, Sellerie oder Rüben)


Wenn Du eine Begleitung möchtest, da Du irgendwie nicht von der Stelle kommst, obwohl Du schon so viel gelesen und ausprobiert hast, dann schreib mir einfach. Ich bin immer für ein kostenloses Strategiegespräch für Dich da.

Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um nochmal nach vorne zu schauen. Das hebt die Stimmung. Umgib Dich mit schönen Dingen. Puzzle, gehe spazieren, koche Dir was Leckeres oder lese einfach nur ein Buch.


Bis in 14 Tagen wünsche ich Dir, dass Du Dich in den Mittelpunkt rückst, Ideen sammelst, kreativ bist, ja zu Dir sagst und Deinen Plan von diesem Jahr in bunten Bilder entstehen lässt. Im Februar ist dann Zeit loszulaufen.


Bis dahin,

bleib in Deiner Mitte

Deine Steffi


hallo@meinlebenindermitte.de




20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen